Unser Schwarzwälder Schinken

Der Schwarzwälder Schinken ist ein roher, gepökelter Schinken ohne Knochen, der sein besonderes Aroma durch die Pökelung und die schonende Räucherung über Tannen- und Fichtenholz erhält. Diese traditionelle Spezialität darf nur im Schwarzwald hergestellt werden. Der Biss in eine zarte Scheibe Schwarzwälder Schinken ist ein purer Genuss. Man schmeckt förmlich die raue Natur, aus der die Schwarzwälder Spezialität kommt.

Herstellung im Schwarzwald

Schwarzwälder Schinken wird im Schwarzwald hergestellt. Sonst würde er ja nicht so heißen. Er darf auch nirgendwo anders als im Schwarzwald produziert werden. Das ist von der Europäischen Union verbrieft und geschützt. Seinen formalen Ausdruck findet dies in dem Kürzel g.g.A., das für geschützte geografische Angabe steht.

Herstellungsverfahren

Das traditionelle Herstellungsverfahren ist durch die EU geschützt. Dieser Schutz umfasst das Einsalzen, das Würzen, das Brennen, das Räuchern und das Reifen. All das findet im Schwarzwald statt.

Genuss

Schwarzwälder Schinken schmeckt hervorragend und bietet einen einzigartigen Genuss: wenig Salz (mild gepökelt), wenig Fett (geringer Fettanteil), viele Vitamine der B-Gruppe (B1, B2, B6, B12) sowie Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen und Eiweiß.

Lagerung

Ganze Schwarzwälder-Schinken-Stücke bleiben bei richtiger Lagerung über Monate hinweg haltbar. Sie sollten hängend in einem kühlen und trockenen Raum (nicht im Kühlschrank) – am besten in einem Leinenbeutel – aufbewahrt werden (ansonsten auch in verschlossenen Vakuumpackungen haltbar). Die Schnittfläche des angeschnittenen Schinkens mit Frischhaltefolie umschließen. Mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden, damit der Schinken sein volles Aroma entfalten kann. Geschnittener Schinken kann einige Tage in der Verpackung oder in locker gefaltetem Pergamentpapier im Kühlschrank aufbewahrt werden, ohne dass er an Qualität einbüßt. Vor dem Verzehr sollte er kurze Zeit bei Zimmertemperatur erwärmen, damit er das volle Aroma entfaltet.

Die Herstellung unseres Schinkens

Schwarzwälder Schinken – vom Würzen, Räuchern und Reifen

Das Gütesiegel

Schutzverband

Die Mitglieder des Schutzverbandes der Schwarzwälder Schinkenhersteller garantieren die hohe Qualität des Schwarzwälder Schinkens. Dafür stehen ein striktes Qualitätsmanagement in den Betrieben, die regelmäßigen externen Untersuchungen, die der Verband z.B. über Fresenius veranlasst, sowie die kontinuierlichen staatlichen Kontrollen durch das Regierungspräsidium Karlsruhe. Dieses Bekenntnis zur höchsten Qualität kommt auch im Gütesiegel zum Ausdruck, das die Mitglieder des Schutzverbandes auf ihren Schinken-Packungen abbilden.

g.g.A.

Schwarzwälder Schinken ist seit 1997 von der EU geschützt. Europaweit. Die geschützte geografische Angabe g.g.A. bewahrt das traditionelle Herstellungsverfahren in der Region. Das bedeutet: Schwarzwälder Schinken darf nur im Schwarzwald produziert werden und nur so, wie es der Tradition entspricht: einsalzen und würzen, pökeln, brennen, räuchern und reifen.

Die Herkunft der dazu notwendigen Schweineschlegel ist im g.g.A.-Schutz nicht festgeschrieben. Aus gutem Grund: Es gibt kaum Schweine in der Region. Seit Schwarzwälder Schinken hergestellt wird, greifen die Produzenten auf Schweineschlegel außerhalb der Region zurück. Qualität ist das entscheidende Kriterium, nicht Gebietsgrenzen. Über 90 Prozent der verarbeiteten Schweinekeulen werden aus Deutschland bezogen, vorwiegend aus dem Norden, wo traditionell Schweinezucht betrieben wird. Die restlichen ca. 10 Prozent kommen aus dem benachbarten Ausland.

Unsere Rezepte

Schwarzwälder Schinken schmeckt einzigartig. Pur, einfach aufgeschnitten – ein Genuss. Fleisch- und Fischgerichten verleiht er eine herzhafte Note. Und dann ist da noch der Klassiker: Schwarzwälder Schinken und Spargel.

Der Verband

Seit der Gründung 1989 macht sich der Schutzverband der Schwarzwälder Schinkenhersteller stark für die Spezialität Schwarzwälder Schinken und vertritt die Interessen seiner 14 Mitgliedsbetriebe und der drei angeschlossenen Innungen.

Oberstes Ziel des Verbandes ist es, die Einzigartigkeit der traditionellen Marke Schwarzwälder Schinken für zukünftige Generationen zu bewahren und deren wertiges und positives Image zu pflegen. Der Verband versteht sich als weltweiter Botschafter, der in klarer und transparenter Kommunikation Handel und Konsument für die Marke begeistert. Die Mitglieder des Schutzverbandes der Schwarzwälder Schinkenhersteller sind der festen Überzeugung, dass Schwarzwälder Schinken ein Kulturgut ist, verankert in der Region Schwarzwald, in der Tradition der Herstellung von Schinken, wie sie dort seit Jahrhunderten gepflegt wird und unlösbar verbunden mit den Menschen der Region, die sich bis heute dieser einzigartigen Marke verschrieben haben.

Wichtiges Ziel des Verbandes ist darüber hinaus die Qualitätssicherung und der konsequente Markenschutz.

Vorstandsvorsitzender

Hans Schnekenburger

Vorstand Marketing + Kommunikation

Marie-Luise Adler

Vorstand Finanzen + Wettbewerb

Dietmar Kalbacher

Geschäftsführung

Wolfgang Türschmann

Marketingausschuss

Marie-Luise Adler, Karl Denzel, Manfred Dosenbach, Andreas Göhring, Andreas Hofer, Guido Meurer, Dietmar Kalbacher, Hans Schnekenburger, Siegfried Spinner

 

Weitere Pressemeldungen

Pressekontakt: H+P Public Relations GmbH, presse@schwarzwaelder-schinken-verband.de , 069 – 555 111

Noch mehr Schinken?

Kontakt

Sie wollen mit uns in Kontakt treten oder weitere Informationen über den Verband, unsere Mitglieder oder unsere Arbeit für den Schwarzwälder Schinken erhalten? Schicken Sie uns gerne eine Nachricht zu!

Sende uns eine E-Mail